Presse der letzten acht Jahre

zum Thema D-Linie

Presseschau

Neues aus der Tagespresse

Cartoon Zeitungsleser

In diesem Bereich lesen Sie Aktuelles aus der Presse zum Thema D-Tunnel, „Projekt 10/17”, „Scheel­haase-Lösung” etc. Die Beiträge werden chrono­logisch angezeigt (die vier neuesten zuerst), ältere Beiträge aus dem Archiv stetig hinzugefügt. Alle Artikel stehen online bei den jeweiligen Tages­pressen und öffnen sich in einem neuen Browser-Fenster, womöglich müssen Sie bei neueren Artikeln noch mit einer Bezahl­sperre rechnen. Haben Sie auch interessante Artikel entdeckt, schreiben Sie bitte an den Webmaster.

HAZ: „Eine Stadtbahn mitten durch die Süd­stadt? Vor­schlag bekommt Unter­stützung”

Der Vorschlag des Ober­bürger­meister-Kandidaten der SPD, Marc Hans­mann, Hannovers Stadt­bahn­netz auszubauen, hat eine Debatte ausgelöst. Technisch und wirt­schaftlich sei eine Stadt­bahn­trasse über die Berliner Allee durch die Sall­straße bis zum Bismarck­bahnhof möglich, sagt Regions­verkehrs­dezernent Ulf-Birger Franz. Die Bürger­initiative Pro-D-Tunnel hält das für „grüne Ideologie“.

Artikel weiterlesen

Ältere Artikel

NP: „Wird die Innenstadt zur Einbahnstraße?”

Zum zweiten Mal seit Eröffnung der D-Linie mussten die Linien 10 und 17 am Montag wegen Über­füllung auf den Tunnel ausweichen – Autos hatten die Schienen versperrt. Martin Prenzler, Geschäfts­führer der City-Gemein­schaft fordert von der Stadt deshalb eine Einbahn­straßen­regelung wie auf Schnell­wegen zur Messe („Maß­nahme A und R“).

Artikel weiterlesen

Bild: „Geisterfahrer im Posttunnel”

Geisterfahrer im Minuten-Takt – mitten in der City! Die Kreuzung am Bahnhof wird für Autos, Stadtbahnen, Busse, Fußgänger und Radler zum gefährlichen Nadelöhr. Fakt: Seit Umbau der Kreuzung vor der Ernst-August-Galerie dürfen nur noch Bahnen, Busse und Taxis in den Tunnel zum Raschplatz abbiegen. Autofahrer sollen aus beiden Richtungen in die Schillerstraße fahren. So viel zur Theorie.

Artikel weiterlesen

Bild: „Hilfe, diese Baustelle macht uns kaputt”

Am Bürgersteig türmen sich Asphaltbrocken, Erdhügel und Schutt. Autos rumpeln im Schritttempo durch einen Irrgarten aus Baken und Baumaschinen. RIESEN-AUFRISS IN DER GOETHESTRASSE. Nur Arbeiter sieht man nicht... Die Nerven von Anwohnern, Geschäftsleuten und Gastronomen zwischen Goetheplatz und Leibnizufer liegen blank.

Artikel weiterlesen